Beratrain Beratung und Training

Checkliste zum Erkennen von Hochbegabung im Alltag

Diese Checkliste können Sie gerne als PDF-Datei herunterladen

 

Vorsicht:

Es gibt nicht „die“ Hochbegabung,  „das“ hochbegabte Kind, sondern ganz unterschiedliche Erscheinungs­for­men. Daher ist jede Checkliste, auch unsere, nur mit größter Vorsicht einzusetzen. Die einfache Formel „mein Kind ist umso begabter, je häufiger ich auf die folgenden Fragen mit ja antworte“ gilt nicht.

Achtung:

Die Checkliste enthält - mehr oder weniger universell, mehr oder weniger konkret - all die Verhaltensweisen und Beobachtungen, die im Zusammenhang mit Hochbe­gabung gemacht worden sind. Nicht alle davon sind in wis­senschaftlichen Studien auch tatsächlich belegt wor­den.


Trotz aller Bedenken kann die Check­liste hilfreich sein:

Die Zusammenstellung soll Ihnen Denk- und Beobachtungsanstöße liefern, Ihren Blick schärfen und Ihnen erste Hinweise für Hoch­begabung liefern. Die Checkliste kann auch als Ge­sprächs­basis dienen, wenn sich Eltern, Erzieher und Leh­rer über das Kind austauschen. Eltern, Lehrer und Erzieher sollten beobachten und miteinander reden.

Hinweise für Hochbegabung:

  • Braucht Ihr Kind wenig Schlaf?
  • Treibt Ihr Kind wenig Sport?
  • Ist Ihr Kind sehr lärmempfindlich?
  • War Ihr Kind als Neugeborenes erstaunlich wach (große offene Augen, herumschauen, Kopf heben und drehen, Gegenstände fixieren...)?
  • War Ihr Kind schon als Baby anstrengend, da es nicht alleine im Wagen liegen bleiben wollte?
  • Hat Ihr Kind die Krabbelphase übersprungen und ist gleich gelaufen?

 

Hinweise für Hochbegabung aus dem Bereich: Ler­nen, Den­ken, Gedächtnis, intellektuelle Leistung

  • Lernt das Kind leicht und schnell?
  • Lernt es früh rechnen?
  • Hat sich Ihr Kind - lange vor Schulbeginn - Lesen, Schreiben und Rechnen selbst beigebracht?
  • Ist für Ihr Kind Lesen das Wichtigste im Leben?
  • Schreibt (und liest) Ihr Kind Gedichte?
  • Be­vor­zugt das Kind Kombina­tions- und Konstruk­ti­ons­­­spiele?
  • Hat das Kind in einzelnen Bereichen ein sehr  ho­hes Detail­­wissen?
  • Ist sein Wort­schatz für das Alter un­gewöhn­lich groß?
  • Ist die Sprache des Kindes aus­drucks­voll, aus­gear­beitet und flüs­sig?
  • Hat Ihr Kind nie Babysprache, sondern gleich „richtig“  gesprochen, in ganzen Sätzen?
  • Erfasst es die Feinheiten der Sprache?
  • Hat Ihr Kind schon früh die komplizierten Regeln der Sprache (Grammatikregeln) richtig angewendet?
  • Ist Ihr Kind „gegensätzlich“, da es redet wie ein Erwachsener, aber weint und tobt wie ein Kleinkind?
  • Kann sich das Kind Fakten schnell merken?
  • Lernt Ihr Kind Lieder und Gedichte schnell auswen­dig?
  • Kann das Kind sehr viele Informationen behalten?
  • Verknüpft das Kind Ideen oder Dinge miteinander nach Gesichtspunkten, die ungewöhnlich sind oder nicht auf der Hand liegen (divergentes Denken)?
  • Beobachtet und kategorisiert Ihr Kind seltsame Ge­gen­stände wie beispielsweise Tiergeweihe oder Kirch­türme?
  • Ver­blüfft das Kind mit logi­schem Denken?
  • Durchschaut es sehr schnel­l Ursache-Wirkung-Bezie­hungen?
  • Sucht es  nach Gemeinsamkeiten und Unter­schieden?
  • Erkennt das Kind sehr schnell zugrundeliegende Prin­zi­pien?
  • Kann das Kind schnell gültige Verallgemei­nerun­gen her­stellen?
  • Kann das Kind außergewöhnlich gut beobachten?
  • Liest das Kind sehr viel von sich aus? Liest es Bücher, die über seine Altersstufe deutlich hinaus­gehen?
  • Gibt das Kind in seinen Äußerungen zu erken­nen, dass es kritisch, unabhängig und wertend denkt?
  • Kann das Kind früher lesen als die meisten Kinder, oft schon, bevor es in die Schule kommt (ohne Anlei­tung)?
  • Erlernt das Kind sehr schnell Grundfertigkeiten und braucht es dazu wenig Übung?

 

Hinweise für Hochbegabung aus dem Bereich: Arbeits­hal­tung, Inter­essen, Motivation

  • Hat das Kind ein breites Interessenspektrum?
  • Interessiert sich Ihr Kind weniger für Kinderspielzeug als für die Bedienung von Erwachsenengeräten?
  • Verbringt Ihr Kind vergleichsweise wenig Zeit vor dem Fernsehapparat?
  • Ist das Kind unendlich neugierig und fragt und fragt und fragt...?
  • Hat Ihr Kind eine nahezu unbegrenzte Energie und ist einfach nicht müde/erschöpft zu kriegen?
  • Geht das Kind in be­stimm­ten Pro­blemen völlig auf?
  • Kann es sich intensiv konzentrieren, zeigt es Aus­dauer, kann es die Aufmerksamkeit lange bei einer Sache halten?
  • Hat das Kind Interesse am Experimentieren und da­ran, Dinge anders zu tun?
  • Kann sich Ihr Kind mit mehreren Sachen gleichzeitig beschäftigen?
  • Will Ihr Kind Dinge unbedingt selbst tun, auf seine ganz eigene Art erledigen?
  • Be­müht sich das Kind, Auf­gaben stets voll­stän­dig zu lösen?
  • Ist das Kind bei Rou­tine­auf­gaben schnell ge­lang­weilt?
  • Klagt Ihr Kind bereits kurz nach der Einschulung über Langeweile, obwohl es sich sehr auf die Schule („endlich lernen“) gefreut hat?
  • Macht Ihr Kind bei leichten Schulaufgaben viele Feh­ler, während es schwere Aufgaben problemlos bewäl­tigt?
  • Löst Ihr Kind Mathematikaufgaben vom Ergebnis her richtig, macht aber Fehler bei Zwischenschritten?
  • Stre­bt das Kind nach Perfek­tion?
  • Ist das Kind selbst­kri­tisch?
  • Ist das Kind mit seinem eigenen Tempo oder Ergeb­nis nicht schnell zu­frie­den­ zu ­stel­len? Erscheint die Diskrepanz zwischen dem, was Ihr Kind „im Kopf hat“ und dem, was es mit den Händen umsetzen kann, riesengroß?
  • Wird Ihr Kind zornig, reagiert es sogar mit regelrech­ten Wutausbrüchen, wenn es aufgrund körperlicher Unzulänglichkeit Dinge nicht wie geplant auch um­set­zen kann?
  • Verhält sich Ihr Kind in der Schule nach Aussage der Lehrer auffällig: es spielt dem Klassenclown und stört den Unterricht? Es schaltet ab und träumt?
  • Verweigert Ihr Kind strikt und unerbittlich den Schul­besuch?
  • Hat Ihr Kind vor der Schule häufiger Bauch- und Kopf­­schmerzen, was in den Ferien so gut wie nie vor­kommt?
  • Ist Ihr Kind in der Schule schon gemobbt worden?
  • Arbei­tet es gern un­abhän­gig, um hin­rei­chend Zeit für das eigene Durch­denken eines Pro­blems zu haben?
  • Setzt es sich hohe Lei­stungs­ziele und löst es (selbst)ge­stell­te Auf­gaben mit einem Mini­mum an An­lei­tung und Hilfe durch Erwach­sene?
  • Interes­siert es sich für viele „Erwach­senen­themen” wie Reli­gion, Philo­sophie, Poli­tik, Umwelt­fragen, Se­xuali­tät, Ge­rech­tig­keit in der Welt...?

 

Hinweise für Hochbegabung aus dem Bereich: Sozia­lver­hal­ten

  • Be­schäf­tigt sich Ihr Kind viel mit Be­grif­fen wie Recht und Un­recht, Gut und Böse? Ist es be­reit, sich gegen „Auto­ri­täten” zu enga­gieren?
  • Vertritt Ihr Kind seine Meinung als Minderheit gegen die Meinung der Mehrheit?
  • Ist Ihr Kind eigenwillig, individua­listisch (im Sinne von Selbststeuerung)?
  • Akzep­tiert Ihr Kind erst dann die Mei­nung von Auto­ri­täten, wenn es sie einer kriti­schen Prü­fung unter­zo­gen hat?
  • Hohe Sensibilität gegenüber Ungerechtigkeit: Lässt sich Ihr Kind Ungerechtigkeiten nicht gefallen?
  • Setzt sich Ihr Kind entgegen der Klassennorm  häu­fi­ger für schwächere Mitschüler ein?
  • Vermeidet Ihr Kind körperliche Auseinandersetzungen und solcherlei „Wettkämpfe“?
  • Kann Ihr Kind gut Ver­antwor­tung  über­nehmen? Er­weist es sich in Pla­nung und Organi­sation als zu­ver­lässig?
  • Wenn Ihr Kind keine passenden Freizeitpartner findet: Zieht es sich dann zurück, um sich mit Büchern oder Denkaufgaben zu beschäftigen?
  • Hat(te) Ihr Kind im Vorschulalter eine sehr enge Be­zie­hung zur Mutter?
  • Spielt Ihr Kind bevorzugt mit älteren Kindern?
  • Hat Ihr Kind wenig Freunde, vor allem kaum Bezie­hun­gen zu gleichaltrigen Kindern?
  • Sucht Ihr Kind seine Freund­­schaf­ten be­vor­zugt unter Gleichbe­fähig­ten?
  • Neigt Ihr Kind schnell dazu, über Situa­tionen zu be­stim­men?
  • Ist das Kind sensibler als andere Kinder?
  • Kann sich Ihr Kind gut in andere ein­fühlen? Ist es für politi­sche und so­ziale Pro­bleme auf­geschlos­sen?
  • Hat das Kind einen ungewöhnlichen Sinn für Humor?