Beratrain Beratung und Training

Nutzen und Tipps 

Wie erreichen wir durch unsere Beratung bzw. unser Training, dass Sie als Eltern/Erzieher in Ihrer Erziehungsverantwortung unterstützt werden?

  • Durch die Aufklärung über die Hintergründe des „auffälligen“ Verhaltens des hochbegabten Kindes werden plötzlich Zusammenhänge und Verhaltensweise verstehbar. Ein Nutzen sowohl für die Eltern, die Familie, die Erzieher als auch für das Kind selbst.
  • Ein Vater hat es so formuliert: „Sie haben mir meinen Sohn erklärt. Ich verstehe besser, wie er tickt.“
  • Die telefonische Rückmeldung einer Mutter 14 Tage nach Test und Beratung: „Ich kenne mein Kind nicht wieder. Ihr Gespräch mit meiner Tochter hat ihr das Selbstvertrauen zurückgegeben.“
  • Die Erwachsenen werden in die Lage versetzt, die „Andersartigkeit“ ihres Kindes zu akzeptieren und auch gegenüber Dritten zu vertreten. Die Erwachsenen können leichter, da zielgerichteter und sicherer, mit dem Kind umgehen.
     
  • Die Eltern bekommen Problemlösungsideen und Handlungsvorschläge, wie Sie das Erfahrungs- und Lernumfeld Ihres hochbegabten Kindes optimieren können; mit anderen Worten: Tipps zum 3 x 3 – Begabungsmanagement.


Was bedeutet  „3 x 3 Begabungsmanagement“?

Fördermöglichkeiten gibt es in den drei kindlichen Lebensbereichen:

  1. in der Schule
  2. in der Gestaltung der Freizeit
  3. Zuhause bei den Eltern bzw. in der Familie.


Die drei wesentlichen Verhaltensdimensionen, in denen hochbegabte Kinder  ihre Probleme haben und auf die sich fördernde Erziehung beziehen sollte, sind:

  1. Arbeitshaltung, wie Konzentration, Ausdauer, Lern­methodik
  2. Sozialverhalten, wie Kommunikation und Streitkultur
  3. Emotionalität, d.h. Gefühle zulassen und Gefühle zei­gen.


Damit ergeben sich 3 x 3 = 9 Einflussfelder für Eltern, Erzieher und Lehrer.

Was? Wo? Arbeitshaltung Sozialverhalten Emotionalität
in der Schule      
in der Freizeit      
in der Familie      

 

 

 

 

 

 

In der Beratung erhalten die Eltern Tipps und Anregungen, wie sie ihr  hochbegabtes Kind in diesen 9 Bereichen fordern und fördern können. Die Eltern können das  3x3 Begabungs­manage­ment für ihre Situation, für sich persönlich, für ihr Kind in den Alltag umsetzen. Die Eltern entwickeln selbst einen „För­der­plan“ für ihr Kind, der den individu­ellen familiären und sozialen Rahmenbe­din­gungen angepasst ist. Der Plan ist praktika­bel und machbar.

Die Eltern erweitern das Repertoire Ihrer Gestal­tungs­möglichkeiten und erproben die Vereinbarungen und Ziel­setzungen, die in der Beratung verabredet wor­den sind, in ihrem Erziehungsalltag.

Falls sinnvoll, geben wir auch Hinweise und Tipps zu Institutionen mit Förderprogrammen, die für (hoch)begabte Kinder attraktiv sind, die qualitativ zu empfehlen sind, die unbürokratisch und ortnah verfügbar sind. Das können sowohl kurzfristige (Ferien-)Programme als auch längerfristig angelegte (Aufbau-)Kurse sein, die Arbeitshaltung, Emotionalität und Sozialverhalten begabter Kinder fokussieren.

So fördern z.B. die "hellen Köpfe (www.helle-koepfe.net) im Großraum Düsseldorf die kindliche Kreativität durch "Kinder machen Oper" in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein oder naturwissenschaftliches Know-how durch physikalisches Experimentieren und Entdecken in Kooperation mit der Universität Düsseldorf.

So bietet z. B. die Hochbegabtenförderung e.V. (www.hbf-ev.de) im Raum Bonn Chinesisch bereits für Kinder ab 9 Jahren an oder bildet im Raum Bochum eine "Sonderkommission" zur Lösung von Kriminalfällen.